StudierendenRat

Der Studierendenrat (StuRa) ist das Heidelberger Modell der Verfassten Studierendenschaft (VS), die seit 2013 in Baden-Württemberg wieder eingeführt wurde. Die studentische Vertretung ist damit Teil der Universität als Anstalt öffentlichen Rechts, kann Beiträge einziehen und at rechtlich verbriefte Vertretungsrechte.

Das StuRa-Modell gliedert dabei die Vertretung in zwei Bereiche: Die dezentrale Vertretung bilden die Studienfachschaften, die zentrale Vertretung bildet der Studierendenrat selbst mit seinen Organen. Jede Studienfachschaft entsendet je nach Größe 1-3 Vertreter in den StuRa, zusätzlich gibt es zentrale Wahlen, über die politische Listen in das Gremium einziehen können.

Der StuRa selbst tagt jeden zweiten Dienstag um 19 Uhr in der Albert-Ueberle-Straße 3-5. Er tagt öffentlich, jede anwesende Person hat Rede- und Antragsrecht. Zudem wählt der StuRa Referate, die die Exekutive des Organs ausmachen und in der Referatekonferenz das Tagesgeschäft übernehmen. Diese tagt ebenfalls öffentlich alternierend zum StuRa dienstags im StuRa-Büro.

Aufgabe des StuRa sind neben der Besetzung aller zentralen Ämter die Unterstützung von studentischen Initiativen sowie die politische Vertretung der gesamten Studierendenschaft auf zentraler Ebene. Zudem stellt er einen Haushalt auf, der aktuell etwa 460.000 Euro schwer ist.

Die Fachschaft Theologie entsendet in den StuRa einen Vertreter.

Bisher keine Kommentare

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Bisher keine Trackbacks.